Sensationeller Doppelerfolg bei den württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften (UPDATE)

 

Unsere Jugendlichen haben bei den württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften eine wahrlich historische Leistung gezeigt und gleich in zwei Altersklassen gewonnen.

 

 

U12

In der U12 traten Leonard Wylie und Letong Zhong an.

Leonhard wurde seiner Favoritenrolle absolut gerecht. Von den sieben Partien gewann er fünf Mal und spielte zweimal remis. Er wird damit ungeschlagen und mit einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Platz württembergischer Meister der U12. Herzlichen Glückwunsch an Leonhard zum Gewinn der württembergischen Meisterschaft! Er verbessert sich durch seine Erfolge auch noch auf 1630 DWZ-Punkte.

Letong belegt mit 4,5 Punkten aus den sieben Partien einen guten sechsten Platz. Er verlor neben der Partie gegen Leonhard leider auch gegen den drittplatzierten Neil Tobias Albrecht vom SK Sontheim. Gegen den zweitplatzierten Roman Kulkovets vom Heilbronner SV spielte Letong remis. Vom zweiten bis zum sechsten Platz liegt in der Abschlusstabelle alles sehr eng zusammen und mit ein bisschen Glück wäre noch mehr für Letong drin gewesen. Auch Letong hat seine DWZ verbessert und liegt jetzt bei 1401 Punkten.

Die Ergebnisse der U12 findet ihr unter folgendem Link:

U12 – Seite 6 (wsj-schach.de)

 

U14

In der U14 traten Ilia Ogloblin und Roman Weinhold in einem starken Teilnehmerfeld an. Ilia zählte auf Basis der Spielstärke zum erweiterten Favoritenkreis, wobei mit Alexander Honisch und Timur Kocharin auch zwei Spieler mit ca. 1900 DWZ-Punkten antraten.

Roman hatte durch sein starkes Ergebnis beim Böblinger Open im Vorfeld schon eine gute Form gezeigt und die BJEM in Stuttgart gewonnen. Bei der WJEM hat Roman 3,5 Punkte aus sieben Partien erzielt und belegt einen guten zwölften Platz. Seine DWZ hat er mit 1507 Punkte gehalten, wobei die gute Tendenz weiterhin bleibt.

Für Ilia lief es nicht so gut. Nach den DWZ-Zahlen war Ilia an vier gesetzt, konnte das aber in diesem Turnier leider nicht umsetzen. Auch Ilia erzielte 3,5 Punkte aus sieben Partien und belegt den 14 Platz. Ilia verliert ca. 70 Punkte, liegt aber immer noch bei 1673 Punkten.

Nach der Saisonwertung der ersten Mannschaft wird sich das für Ilia wieder regulieren: Der kleine Trost für Ilia bleibt, dass er sehr viel stärker spielen kann. In der ersten Mannschaft ist er mit 4,5 Punkten aus sechs Partien gegen Spieler bis zu einer DWZ von 1936 einer unserer Top-Scorer. Wenn er zukünftig sicher gegen deutlich schwächere Spieler punktet, dann kann er in Zukunft auch weit vorne bei einer WJEM landen.

U14 – Seite 8 (wsj-schach.de)

 

U18

In der U18 trat Alexander Chen in einem sehr starken Teilnehmerfeld an. Der stärkste Teilnehmer war Noah Geltz von den Schachfreunden Heilbronn Biberach, der mit einer DWZ von 2134 geführt wurde. Und auch darüber hinaus hatte Alex sehr spielstarke Konkurrenz.

In der fünften Runde verlor Alex „im Spitzenspiel“ gegen Noah Geltz, nachdem er zuvor alle vier Spiele gewonnen hatte. Alex zog das Turnier aber weiterhin beeindruckend durch und gewann auch die zwei ausstehenden Partien in der sechsten und siebten Runde. Auf der Seite der WSJ findet ihr die entscheidende Stellung mit einem kleinen Rätsel zum Mitmachen 😊

Alex hatte damit sechs Punkte aus sieben Partien. Da Noah Geltz zweimal remis gespielt und Alex die bessere Buchholtz-Wertung hat, ist Alex sensationell württembergischer Meister in der U18. Gerade bei dem Teilnehmerfeld ein phänomenales Ergebnis.

Herzlichen Glückwunsch an Alex zum Gewinn der „Königsklasse“ in der württembergischen Schachjugend. Alex hat seine DWZ durch das herausragende Ergebnis gegen starke Gegner auf 1875 Punkte verbessert. Er ist damit von den aktiv gemeldeten Spielern des Vereins aktuell der stärkste Spieler.

 

U18 – Seite 12 (wsj-schach.de)

 

Noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle unsere Teilnehmer bei den württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften. Macht weiter so und ich bin stolz auf Euch! Das war wieder eine super Werbung für unseren Verein, der ohne Eure hohe Eigenmotivation so nicht möglich wäre.

Darüber hinaus gilt mein Dank auch dem Talentstützpunkt Stuttgart und dem Kadertraining des Schachverbands Württemberg, die beide einen großen Anteil an der Entwicklung der Jugendlichen haben. Das gilt schon in normalen Zeiten und war gerade in den durch Corona bedingten Trainingspausen über das Online-Training umso wertvoller.

2019 hatte Letong schon einen württembergischen Meistertitel in der U8 gewonnen. Der Doppelerfolg bei den diesjähringen württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften in der U12 und der U18 ist sicherlich als historisch für den Verein einzuordnen.

Die deutschen Meisterschaften finden ab dem Pfingstwochenende in Willingen im Sauerland statt. Wir drücken unseren Jugendlichen weiterhin die Daumen 😊

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.